Jahres­ab­schluss­schrei­ben 2021

„Unser Jah­res­ab­schluss­schrei­ben 2020 haben wir mit einem Satz begon­nen, den wir aktu­ell im Jahr 2021 lei­der wie­der­ho­len müs­sen – auch 2021 war wie­der ein außer­ge­wöhn­li­ches Jahr“. Vie­le lieb gewon­ne­ne Ver­an­stal­tun­gen, Fes­te, Jubi­lä­en und auch die 26. Werk­zeug­kis­te muss­ten lei­der abge­sagt wer­den. Des­to fro­her zeigt sich der Vor­stand, dass der Volks­trau­er­tag am Ehren­mal aus­ge­rich­tet wer­den konn­te, wie auch eine etwas klei­ne­re Ver­si­on des Mar­tins­zu­ges durch die Ortsmit­te. […] weiter­le­sen…

Sankt Martin – Sankt Martin – Sankt Martin ritt…

Die Blä­ser der Exbras­sio­nis­ten beglei­te­ten am Sams­tag mit ihrer Musik den Mar­tins­zug, der sich vom Ehren­mal aus ein­mal um die Roll­schug­bahn schlän­gel­te. Es war tro­cken und die klei­nen und gro­ßen St.-Martins-Gäste hat­ten ihren Spaß, auch wenn die Ver­an­stal­ter auf Grund der Coro­na­zah­len auf den Aus­schank von Glüh­wein und auf Brat­würst­chen ver­zich­tet hat­ten […] weiter­le­sen…

Presse­info des CHBV: St. Martins­zug am Ehrenmal

Der CHBV ludt am 13. Novem­ber zum jährli­chen St. Martins­zug am Ehren­mal ein. Da es der einzig statt­fin­den­de Martins­zug in Cronen­berg in diesem Jahr war, folgten dementspre­chend viele Kinder mit ihren Eltern der Einla­dung und machten sich mit ihren tollen selbst­ge­bas­tel­ten Later­nen auf den Weg […] weiter­le­sen…

Presse­info des CHBV: Martins­zug des CHBV ohne Geträn­ke und Würstchen

Aufgrund der momen­tan sehr stark gestie­ge­nen Corona-Inziden­zen für Wupper­tal haben wir uns in Abstim­mung mit unseren Helfern der Freiwil­li­gen Feuer­wehr Cronen­berg und dem Deutschen Roten Kreuz Cronen­berg gestern entschlos­sen, beim diesjäh­ri­gen Martins­zug am 13.11.2021 am Ehren­mal keine Geträn­ke und auch keine Würst­chen anzubie­ten. […] weiter­le­sen…

Dörper Martins­zug: CHBV plant für den 13. November

Wie berich­tet, fallen die Later­nen­um­zü­ge am Mast­weg, am Wilhelm­ring sowie zu­dem am Küllen­hahn und in Sud­berg auch in diesem Jahr pande­miebedingt aus. Beim Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­ein (CHBV) hat man sich nun anders entschie­den: Bei ei­nem Treffen am Montag­abend beschloss der CHBV-Vorstand, die Planun­gen für den Cronen­ber­ger Tradi­ti­ons­um­zug anzuge­hen […] weiter­le­sen…

Veran­stal­tungs­klas­si­ker: plusminus

Mal ja – mal nein – mal vielleicht Wenn man an den Ablauf in norma­len Jahren denkt, weiß man, dass es in Cronen­berg eine Fülle an Veran­stal­tun­gen gibt, die alljähr­lich wieder­kom­men und die alljähr­lich heiß geliebt werden. Dieser Tage ist jedoch alles anders. In die Reihe der durch die Corona-Pande­­mie inzwi­schen abgesag­ten Veran­stal­tun­gen stell­te nun auch auf der jüngs­ten Vorstands­sit­zung der Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­ein, CHBV, seinen alljähr­li­chen Martins­zug. Also in Cronen­berg kein „Mäten kömmt“ in diesem Jahr, wie übrigens auch am Wilhelm­ring, wo der Martins­zug auch schon abgesagt worden war. Anders ist es mit der Gedenk­ver­an­stal­tung zum Volks­trau­er­tag am […] weiter­le­sen…

100 Jahre…

… wäre Hans-Otto Bilstein (Foto) am kommen­den Montag, dem 2. März 2020, gewor­den. Der langjäh­ri­ge Vorsit­zen­de und Ehren­vor­sit­zen­de des Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­eins, CHBV, starb im Mai des Jahres 2005. Seit dessen Überar­bei­tung im gleichen Jahr trägt der Platz an der Friedens­ei­che im Herzen Cronen­bergs, gleich vis à vis der Refor­mier­ten Kirche, seinen Namen: Hans-Otto-Bilstein-Platz […] weiter­le­sen…

Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­ein: Viel getan und viel vor

Bei der Jahres­haupt­ver­samm­lung des Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­eins (CHBV) hatte Vorsit­zen­der Rolf Tesche in der „Kultur­schmie­de Cronen­berg“ eine Menge zu berich­ten. „Wir hatten viel Promi­nenz in der „Hütte“, erklär­te Tesche. Darun­ter war auch Stadt­ent­wick­lungs-Dezer­nent Frank Meyer: „Geschen­ke“ hatte der Beigeord­ne­te nicht im Gepäck, zur Enttäu­schung des CHBV habe Meyer vielmehr erläu­tert, dass für die Südhö­he keine Stadt­ent­wick­lungs­gel­der einge­plant seien. Cronen­berg, berich­te­te Tesche, gehe es ja – ebenso wie Ronsdorf – im Vergleich zu anderen Wupper­ta­ler Stadt­tei­len gut, Förder­mit­tel, so Meyer, würden eher für Projek­te in Elber­feld, Barmen und Wichling­hau­sen benötigt. „Wir müssen uns also selbst helfen“, erklär­te Rolf Tesche und wirkte dabei durch­aus etwas empört. Beim Thema „Bürger­bü­ros“ wird der CHBV nicht locker­las­sen. Auch wenn ab Mai wieder Pass-Angele­gen­hei­ten im Bürger­bü­ro erledigt werden können, will der Bürger­ver­ein hier weiter am Ball bleiben […] weiter­le­sen…