Der Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein e.V.

Lie­be Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger,

der Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein e.V. – CHBV -, gegrün­det 1892, ist seit jeher der Ver­tre­ter von Bür­ger­inter­es­sen.

Der CHBV hat vie­le dau­er­haf­te und ein­ma­li­ge Akti­vi­tä­ten für das gemein­schaft­li­che Leben in Cro­nen­berg geschaf­fen.

Dies sind unter Ande­rem

  • Beleuch­tung und Unter­hal­tung des Umfel­des der Kohl­fur­ther Brü­cke,
  • Weih­nachts­be­leuch­tung in der Orts­mit­te,
  • Her­rich­tung des Hans-Otto-Bil­stein-Plat­zes und der Plät­ze an der refor­mier­ten Kir­che,
  • Mit­be­grün­dung der seit 1972 alle 2 Jah­re statt­fin­den­den „Werk­zeug­kis­te“ mit Unter­stüt­zung sozia­ler Ein­rich­tun­gen mit über 1.000.000 Euro,
  • Stadt­rund­gang mit his­to­ri­schen Gebäu­den des Orts­kerns und
  • als aktu­el­les Pro­jekt die Her­rich­tung des Kirch­plat­zes zu einem Bür­ger­platz mit einer Inves­ti­ti­on von über 300.000 €.

Die Inten­ti­on des CHBV, als Nut­zer und Betrei­ber des Plat­zes auf­zu­tre­ten, ist die För­de­rung der Quar­tier­s­ent­wick­lung, um die loka­le und regio­na­le Iden­ti­tät und Gemein­schaft zu stär­ken.

Jähr­li­che Ver­an­stal­tun­gen, die der CHBV aus­rich­tet, sind der Mar­tins­zug und der Volks­trau­er­tag.

Als Publi­ka­ti­on erscheint zwei­mal jähr­lich „Cro­nen­berg Publik“ mit Infor­ma­tio­nen zum Ort.

Zahl­rei­che Pro­jek­te in der Ver­gan­gen­heit bele­gen die gute und kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit des CHBV mit Ver­ei­nen, Bür­gern, Unter­neh­men und der Stadt Wup­per­tal.

Rolf Tesche
1. Vor­sit­zen­der

Auf Grund der aktu­el­len Coro­­na-Pan­­de­­mie-Situa­­ti­on und der dadurch erfor­der­li­chen Maß­nah­men kann die Fei­er­stun­de zum Volks­trau­er­tag am Ehren­mal in Wup­per­tal Cro­nen­berg lei­der in die­sem Jahr nicht wie gewohnt statt­fin­den. Aus die­sem Grund sehen wir uns gezwun­gen die Ver­an­stal­tung in die­sem Jahr abzu­sa­gen. Wir bit­ten um Ver­ständ­nis. Wir bedan­ken uns bei den Cro­nen­ber­ger Män­­ner-Chö­­ren, dem Posau­nen­chor Cro­nen­berg, den Schü­lern des CFG mit Frau Roberts und Herrn Raben­stein für die bereits zuge­sag­te Betei­li­gung. Der Cro­nen­ber­ger Hei­­mat- und Bür­ger­ver­ein wird einen Kranz, stell­ver­tre­tend für alle Cro­nen­ber­ger Bür­ger und Ver­ei­ne sowie den Kranz Stadt Wup­per­tal am Ehren­mal in Geden­ken an die Opfer der Krie­ge und
Nach der grund­le­gen­den Erneue­rung der CHBV Home­page, möch­ten wir die digi­ta­le Prä­senz wei­ter aus­bau­en.Da kommt die neue Wup­per­tal-App Blig­git genau zum rich­ti­gen Zeit­punkt. Damit inter­es­sier­te Wup­per­ta­ler und Gäs­te der Stadt bequem über unse­re Neu­ig­kei­ten und Ver­an­stal­tun­gen infor­miert wer­den, hal­ten wir Sie ab sofort auf unse­rer Home­page und auch über die Platt­form Blig­git auf dem Lau­fen­den
Anfang Febru­ar wur­de ein neu­er Arbeits­kreis für die Über­ar­bei­tung der Home­page des CHBVs gegrün­det. Der alte Inter­net­auf­tritt war nicht mehr aktu­ell und ent­sprach auch tech­nisch sowie gra­fisch nicht mehr dem aktu­el­len Stand der Tech­nik. Daher wur­de die Home­page grund­le­gend erneu­ert. Der Arbeits­kreis Web­site arbei­te­te in den letz­ten Mona­ten inten­siv an einer neu­en Home­page. Nach­dem die Anfor­de­run­gen an die neue Home­page in einem Work­shop geklärt wor­den waren, wur­de das Design über­ar­bei­tet und die Benut­zer­über­sicht ange­passt, sodass sich der Besuch nun über eine grö­ße­re Benut­zer­freund­lich­keit freu­en kann. Auch im Hin­ter­grund pas­sier­te viel. Die Web­site wur­de als „Respon­si­ve Design“ ange­legt, sodass Inhal­te auch
Auf dem ev. Fried­hof Solin­ger Stra­ße in Cro­nen­berg hat der Evan­ge­li­sche Fried­hofs­ver­band jetzt die Grab­an­la­ge „Tos­ka­na Allee“ eröff­net Ein Stück Tos­ka­na mit­ten in Cro­nen­berg: Eine Allee mit säu­len­för­mi­gen Bäu­men, mit Laven­del und Thy­mi­an bepflanz­te Flä­che und Sitz­ge­le­gen­hei­ten aus Stein – die neue Grab­an­la­ge auf dem Ev. Fried­hof soll süd­län­di­sches Flair ver­mit­teln. Die auf­wän­di­ge Gestal­tung lädt zum Ver­wei­len und Geden­ken ein. Das Beson­de­re der Anla­ge ist nicht nur ihr süd­län­di­sches Flair, es wird viel­mehr eine Brü­cke zur Cro­nen­ber­ger Geschich­te geschla­gen. Zwölf his­to­ri­sche Grab­mä­ler aus dem 19. Jahr­hun­dert, wel­che vom alten refor­mier­ten Fried­hof stam­men und auf­wen­dig auf­ge­ar­bei­tet wur­den, fin­den im neu gestal­te­ten
Schon im Jahr 2015 hat der CHBV alte Grab­stei­ne aus dem 19. Jahr­hun­dert foto­gra­fiert und kata­lo­gi­siert, die ver­streut und teil­wei­se ver­deckt auf dem alten refor­mier­ten Fried­hof ste­hen.  Nun geht eine neue gro­ße Grab­an­la­ge, “die Tos­­ka­­na-Allee“, der Voll­endung ent­ge­gen. Auf die­se neue Anla­ge wol­len wir gemein­sam mit dem Fried­hofs­ver­band zwölf alte Grab­stei­ne ver­set­zen und inte­grie­ren. Die Fun­da­men­te sind fer­tig gestellt. Die Geschich­te der Stei­ne und die For­men und Moti­ve der Grab­ma­le aus der Zeit des Klas­si­zis­mus wol­len wir auf Tafeln dar­stel­len und erklä­ren. Ähn­lich der Anla­ge „Cro­nen­ber­ger Wur­zeln“. Für die­ses Pro­jekt wird seit 2016 die Hälf­te der ein­ge­sam­mel­ten Kol­lek­te bei Beer­di­gun­gen