Der Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­ein e.V.

Liebe Mitbür­ge­rin­nen und Mitbürger,

der Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­ein e.V. (CHBV), gegrün­det 1892, ist seit jeher der Vertre­ter von Bürgerinteressen.

Der CHBV hat viele dauer­haf­te und einma­li­ge Aktivi­tä­ten für das gemein­schaft­li­che Leben in Cronen­berg geschaffen.

Dies sind unter anderem

  • Beleuch­tung und Unter­hal­tung des Umfel­des der Kohlfur­ther Brücke,
  • Weihnachts­be­leuch­tung in der Ortsmitte,
  • Herrich­tung des Hans-Otto-Bilstein-Platzes und der Plätze an der refor­mier­ten Kirche,
  • Mitbe­grün­dung der seit 1972 alle 2 Jahre statt­fin­den­den „Werkzeug­kis­te“ mit Unter­stüt­zung sozia­ler Einrich­tun­gen mit über 1.000.000 Euro,
  • Stadt­rund­gang mit histo­ri­schen Gebäu­den des Ortskerns und
  • als aktuel­les Projekt die Herrich­tung des Kirch­plat­zes zu einem Bürger­platz mit einer Inves­ti­ti­on von über 300.000 €.
    Die Inten­ti­on des CHBV, als Nutzer und Betrei­ber des Platzes aufzu­tre­ten, ist die Förde­rung der Quartier­s­ent­wick­lung, um die lokale und regio­na­le Identi­tät und Gemein­schaft zu stärken.

Jährli­che Veran­stal­tun­gen, die der CHBV ausrich­tet, sind der Martins­zug und der Volkstrauertag.

Als Publi­ka­ti­on erscheint zweimal jährlich „Cronen­berg Publik“ mit Infor­ma­tio­nen zum Ort.

Zahlrei­che Projek­te in der Vergan­gen­heit belegen die gute und konstruk­ti­ve Zusam­men­ar­beit des CHBV mit Verei­nen, Bürgern, Unter­neh­men und der Stadt Wuppertal.

Rolf Tesche
1. Vorsit­zen­der

Wie bereits berich­tet, hatte der Landes­be­trieb Straßen.NRW für Ende März/​Anfang April die Sanie­rung des Bürger­steigs entlang der Straße Wahlert angekün­digt. Nun hat die Regio­nal­nie­der­las­sung Rhein-Berg von Straßen.NRW am vergan­ge­nen Montag mit den Arbei­ten an der L427 begon­nen. Im Abschnitt zwischen der Kohlfurth und dem Ortsein­gang Cronen­berg werden dabei die Gehweg­plat­ten entfernt und der Gehweg erneu­ert, sodass er zukünf­tig zugleich auch als Radweg genutzt werden kann

Dorfputz: Podest am ehemaligen Bahnübergang

CRONEN­BERG. Blauer Himmel und T‑Shirt-Tempe­ra­tu­ren – am vergan­ge­nen Wochen­en­de herrsch­ten genau die richti­gen Rahmen­be­din­gun­gen für die Picobel­lo-Aktion des Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­eins (CHBV). Von der CHBV-Grenze am Cronen­feld bis in die Ortsmit­te rückten Mitglie­der aus, um „Frühjahrs­putz“ zu machen

Die Tage werden länger, das Wetter ist in den vergan­ge­nen Wochen wohlge­son­nen, die Natur erwacht – es wird Zeit für den Frühjahrs­putz! Dies dachte sich auch der Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­ein und schritt am Samstag zur Tat

Dorfputz: Am Nagelschmied-Denkmal wird geputzt

Am Samstag, dem 26.03.2022 trafen sich einige Vereins­mit­glie­der, um unsere Hütte, den Kirch­platz mit Schau­ta­feln, Bänken und Pflan­zen zu reini­gen. Zusätz­lich wurde der Schau­kas­ten in der Dorfmit­te samt Schmied und am Bahnüber­gang das Podest mit den Bänken wieder auf Hochglanz poliert. Bei schöns­tem Wetter gab es auf dem neuen Kirch­platz zum Abschluss der Aktion kühle Geträn­ke und Würst­chen vom Grill.

Stürmisch wie das Wetter! – So geht es aktuell bei dem Thema „Bürger­bü­ro Cronen­berg“ zu. Nachdem in der Presse­kon­fe­renz des Oberbür­ger­meis­ters am 17. Febru­ar die Pläne zu einer dauer­haf­ten Schlie­ßung der Bürger­bü­ros in Cronen­berg und Langer­feld bekannt­ge­ge­ben wurden, baute sich eine Woge des Unmutes auf, die sich in Richtung Stadt ergießt

Lie­be Cronenberger*innen, sicher­lich haben Sie aus der Pres­se (bei­spiels­wei­se hier) bereits ent­nom­men, dass die Ver­wal­tung der Stadt Wup­per­tal nun – trotz auf Nach­fra­gen viel­fa­chem Demen­ti – die Büger­bü­ros in Wup­per­­tal-Cro­nen­­berg und Wup­per­­tal-Lang­er­­feld auch gegen den Wil­len der jewei­li­gen Bezirks­ver­tre­tun­gen end­gül­tig schlie­ßen will. Hier will man zukünf­tig nur noch mit den drei aus Ver­wal­tungs­sicht erfolg­reich arbei­ten­den Ver­wal­tungs­stel­len in Wup­per­­tal-Bar­men, Wup­per­­tal-Voh­win­­kel und Wup­per­­tal-Rons­­dorf auskom­men. Damit bür­det die Stadt­ver­wal­tung nun end­gül­tig allen in den Außen­be­rei­chen woh­nen­den Bür­gern, unab­hän­gig von ihrem Gesund­heits­zu­stand und der jewei­li­gen Mobi­li­tät, lan­ge Wege auf – teils auch bei sehr schlech­ten Ver­bin­dun­gen im ÖPNV. Dies ist so nicht hinnehmbar.

Leser­brief, Betreff: Beitrag der WZ vom 20.1.2022 – „Die Stadt will die Talach­se zwischen Elber­feld und Barmen stärken.“ Förder­pro­jekt des Bundes soll mit 2,2 Millio­nen Euro neue Impul­se setzen – erste Stufe der Bewer­bung ist abgeschlos­sen. Mit Erstau­nen und Bewun­de­rung haben wir diesen Artikel zur Kennt­nis genom­men. Es scheint, wenn der Wille da ist, dass auch in Wupper­tal trotz angespann­ter Haushalts­la­ge und knappen Perso­nals immer noch etwas umgesetzt werden kann

Wupper­tal. Auf dem neu geschaf­fe­nen „Platz für alle“ neben der Kirche an der Solin­ger Straße gibt es nun ebenfalls ein Memory wie auf dem Von-der-Heydt-Platz in Elber­feld – aller­dings mit Cronen­ber­ger Motiven

Am besten befragt man dazu den Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­ein, CHBV, denn die wissen immer ganz gut Bescheid. Das merkte man schon bei der Gestal­tung des neuen ‚Platzes für alle‘ an der Refor­mier­ten Kirche. Hier sind bereits seit der Eröff­nung Infota­feln mit vieler­lei Fakten rund um Cronen­berg zu finden. Nun wird noch ein weite­res dazu kommen, denn schon bald kann man hier das ‚CHBV-Cronen­berg-Memory‘ spielen

Kohlfurth. Wie bereits kurz berich­tet: Die Kohlfur­ther Brücke leuch­tet wieder. Durch das verhee­ren­de Juli-Hochwas­ser 2021 war auch das Gebäu­de, in dem sich die Strom­ver­sor­gung für die Brücken­be­leuch­tung befin­det, unter Wasser gesetzt und die Strom­ver­sor­gung zerstört worden. Mit einer Neuin­stal­la­ti­on brach­te der Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­ein (CHBV), welcher sich um die Wupper-Querung kümmert, die Brücke wieder ans Netz