Ver­an­stal­tungs­klas­si­ker: plusminus

Mal ja – mal nein – mal vielleicht

Wenn man an den Ablauf in nor­ma­len Jah­ren denkt, weiß man, dass es in Cro­nen­berg eine Fül­le an Ver­an­stal­tun­gen gibt, die all­jähr­lich wie­der­kom­men und die all­jähr­lich heiß geliebt wer­den. Die­ser Tage ist jedoch alles anders.

In die Rei­he der durch die Coro­na-Pan­de­mie inzwi­schen abge­sag­ten Ver­an­stal­tun­gen stell­te nun auch auf der jüngs­ten Vor­stands­sit­zung der Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein, CHBV, sei­nen all­jähr­li­chen Mar­tins­zug. Also in Cro­nen­berg kein „Mäten kömmt“ in die­sem Jahr, wie übri­gens auch am Wil­helm­ring, wo der Mar­tins­zug auch schon abge­sagt wor­den war. Anders ist es mit der Gedenk­ver­an­stal­tung zum Volks­trau­er­tag am Ehren­mal. Die­se möch­te der CHBV wegen der beson­de­ren Bedeu­tung des Tages inhalt­lich in der übli­chen Form, aller­dings mit eini­gen beson­de­ren Hygie­ne-Regeln, durch­füh­ren. „Die Werk­zeug­kis­te 2021 steht bis dato noch nicht auf der Streich­lis­te“, erklär­te Werk­zeug­kis­ten-Pres­se­bei­rat Udo Hin­sche auf Anfra­ge „bis zum Ter­min am 26. Juni 2021 ist es ja auch noch etwas hin und wir hof­fen natür­lich auf eine Bes­se­rung der Coro­na-Situa­ti­on“. So machen sich also der Vor­stand und die Bei­rä­te des Werk­zeug­kis­ten-Ver­eins an die Vor­be­rei­tungs­ar­bei­ten, die typi­scher­wei­se ein Drei­vier­tel­jahr vor der Kis­te auf der „to-do-Lis­te“ ste­hen, damit es hof­fent­lich im nächs­ten Jahr die 26. Cro­nen­ber­ger Werk­zeug­kis­te geben kann.

Quel­le: Cro­nen­ber­ger Anzei­ger vom 7. Okto­ber 2020