Ver­an­stal­tungs­klas­si­ker: plusminus

Mal ja – mal nein – mal viel­leicht Wenn man an den Ablauf in nor­ma­len Jah­ren denkt, weiß man, dass es in Cro­nen­berg eine Fül­le an Ver­an­stal­tun­gen gibt, die all­jähr­lich wie­der­kom­men und die all­jähr­lich heiß geliebt wer­den. Die­ser Tage ist jedoch alles anders. In die Rei­he der durch die Coro­­na-Pan­­de­­mie inzwi­schen abge­sag­ten Ver­an­stal­tun­gen stell­te nun auch auf der jüngs­ten Vor­stands­sit­zung der Cro­nen­ber­ger Hei­­mat- und Bür­ger­ver­ein, CHBV, sei­nen all­jähr­li­chen Mar­tins­zug. Also in Cro­nen­berg kein „Mäten kömmt“ in die­sem Jahr, wie übri­gens auch am Wil­helm­ring, wo der Mar­tins­zug auch schon abge­sagt wor­den war. Anders ist es mit der Gedenk­ver­an­stal­tung zum Volks­trau­er­tag am […] wei­ter­le­sen…

Ein Bil­der­buch-Fest­tag

Es war ein tol­ler „Kis­ten-Tag“. Bei strah­len­der Son­ne konn­ten Besu­cher über die 24. Cro­nen­ber­ger Werk­zeug­kis­te fla­nie­ren. Schon vor dem offi­zi­el­len Start­schuss um 9.30 Uhr füll­ten sie die Stra­ßen zwi­schen Ehren­mal und Lin­den­al­lee. Ver­kaufs- und Trö­del­stän­de boten Essen, Trin­ken und Schnäpp­chen. Bevor die Sound Trumpets Wup­per­gold das Büh­nen­pro­gramm am Rat­haus­platz eröff­ne­ten, stell­te Ste­fan Alker vom Orga-Team die bei­den Schirm­her­ren vor […] wei­ter­le­sen…

Werk­zeug­kis­te

Cro­nen­berg. Kaum hat­te der Los-Ver­kauf für die gro­ße CHBV-Tom­bo­la im Rah­men der 24. Cro­nen­ber­ger Werk­zeug­kis­te begon­nen, da waren auch schon die ers­ten tau­send Stück weg – zumin­dest in der CW-Geschäfs­stel­le: Wie in zahl­rei­chen wei­te­ren Ver­kaufs­stel­len in der Dör­per Orts­mit­te sind auch bei uns die Kis­ten-Lose zu haben – und sie gehen weg wie geschnit­ten Brot… Kein Wun­der: Schließ­lich war­tet die tra­di­tio­nel­le „Kisten“-Tombola, die im Rah­men der Werk­zeug­kis­te auch dies­mal vom Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein (CHBV) orga­ni­siert wird, mit sat­ten 4.000 Gewin­nen auf […] wei­ter­le­sen…

Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein: Viel getan und viel vor

Bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­eins (CHBV) hat­te Vor­sit­zen­der Rolf Tesche in der „Kul­tur­schmie­de Cro­nen­berg“ eine Men­ge zu berich­ten. „Wir hat­ten viel Pro­mi­nenz in der „Hüt­te“, erklär­te Tesche. Dar­un­ter war auch Stadt­ent­wick­lungs-Dezer­nent Frank Mey­er: „Geschen­ke“ hat­te der Bei­geord­ne­te nicht im Gepäck, zur Ent­täu­schung des CHBV habe Mey­er viel­mehr erläu­tert, dass für die Süd­hö­he kei­ne Stadt­ent­wick­lungs­gel­der ein­ge­plant sei­en. Cro­nen­berg, berich­te­te Tesche, gehe es ja – eben­so wie Rons­dorf – im Ver­gleich zu ande­ren Wup­per­ta­ler Stadt­tei­len gut, För­der­mit­tel, so Mey­er, wür­den eher für Pro­jek­te in Elber­feld, Bar­men und Wich­ling­hau­sen benö­tigt. „Wir müs­sen uns also selbst hel­fen“, erklär­te Rolf Tesche und wirk­te dabei durch­aus etwas empört. Beim The­ma „Bür­ger­bü­ros“ wird der CHBV nicht locker­las­sen. Auch wenn ab Mai wie­der Pass-Ange­le­gen­hei­ten im Bür­ger­bü­ro erle­digt wer­den kön­nen, will der Bür­ger­ver­ein hier wei­ter am Ball blei­ben […] wei­ter­le­sen…