Umset­zung his­to­ri­scher Grab­stei­ne – „Tos­ka­na Allee“

Schon im Jahr 2015 hat der CHBV alte Grab­stei­ne aus dem 19. Jahr­hun­dert foto­gra­fiert und kata­lo­gi­siert, die ver­streut und teil­wei­se ver­deckt auf dem alten refor­mier­ten Fried­hof ste­hen.  Nun geht eine neue gro­ße Grab­an­la­ge, “die Tos­­ka­­na-Allee“, der Voll­endung ent­ge­gen. Auf die­se neue Anla­ge wol­len wir gemein­sam mit dem Fried­hofs­ver­band zwölf alte Grab­stei­ne ver­set­zen und inte­grie­ren. Die Fun­da­men­te sind fer­tig gestellt. Die Geschich­te der Stei­ne und die For­men und Moti­ve der Grab­ma­le aus der Zeit des Klas­si­zis­mus wol­len wir auf Tafeln dar­stel­len und erklä­ren. Ähn­lich der Anla­ge „Cro­nen­ber­ger Wur­zeln“. Für die­ses Pro­jekt wird seit 2016 die Hälf­te der ein­ge­sam­mel­ten Kol­lek­te bei Beer­di­gun­gen zurück­ge­legt. Die […] wei­ter­le­sen…

Erhalt his­to­ri­scher Grab­denk­ma­le auf dem Refor­mier­ten Fried­hof Solin­ger Straße

Im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Jah­res erreich­te uns die Nach­richt, dass die Fried­hofs­ver­wal­tung plant, den ältes­ten Teil des refor­mier­ten Fried­hofs an der Solin­ger Stra­ße (ein­ge­weiht 1821), d.h. die Fel­der I bis IV (zwi­schen Ein­gang Schor­fer Stra­ße und Fried­hofs­mau­er an der Solin­ger Stra­ße) mit­tel­fris­tig still­zu­le­gen. Dies bedeu­tet, dass die Nut­zungs­rech­te für vor­han­de­ne Grab­stät­ten nur noch im Fal­le einer Wie­der­be­le­gung für die übli­che Dau­er ver­län­gert wer­den kön­nen. Auf dem Gelän­de befin­den sich noch zahl­rei­che sehr alte Grab­denk­ma­le, deren Erhalt unse­rer Mei­nung nach in jedem Fal­le sicher­ge­stellt wer­den soll­te als Sinn­bil­der Cro­nen­ber­ger Geschich­te und der Geschich­te Cro­nen­ber­ger Fami­li­en,  die auch heu­te noch bei uns […] wei­ter­le­sen…