Tos­ka­na-Flair auf dem Fried­hof Solin­ger Straße

Auf dem ev. Fried­hof Solin­ger Stra­ße in Cro­nen­berg hat der Evan­ge­li­sche Fried­hofs­ver­band jetzt die Grab­an­la­ge „Tos­ka­na Allee“ eröffnet

Ein Stück Tos­ka­na mit­ten in Cro­nen­berg: Eine Allee mit säu­len­för­mi­gen Bäu­men, mit Laven­del und Thy­mi­an bepflanz­te Flä­che und Sitz­ge­le­gen­hei­ten aus Stein – die neue Grab­an­la­ge auf dem Ev. Fried­hof soll süd­län­di­sches Flair ver­mit­teln. Die auf­wän­di­ge Gestal­tung lädt zum Ver­wei­len und Geden­ken ein.

Das Beson­de­re der Anla­ge ist nicht nur ihr süd­län­di­sches Flair, es wird viel­mehr eine Brü­cke zur Cro­nen­ber­ger Geschich­te geschla­gen. Zwölf his­to­ri­sche Grab­mä­ler aus dem 19. Jahr­hun­dert, wel­che vom alten refor­mier­ten Fried­hof stam­men und auf­wen­dig auf­ge­ar­bei­tet wur­den, fin­den im neu gestal­te­ten Are­al einen wür­di­gen Platz. Die Grab­mä­ler stam­men ursprüng­lich von Pas­to­ren sowie Cro­nen­ber­ger Unternehmerfamilien.

Unter­stützt wur­de die Aus­wahl der Grab­mä­ler vom Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein (CHBV). Damit die Sym­bo­lik und die Geschich­te der ein­zel­nen Grab­stei­ne noch deut­li­cher her­vor­ge­ho­ben wer­den kön­nen, stellt der CHBV in nächs­ter Zeit Infor­ma­ti­ons­ta­feln mit Erläu­te­run­gen auf.