Bürger­bü­ro Cronen­berg – Woge des Unmuts

Stürmisch wie das Wetter! – So geht es aktuell bei dem Thema „Bürger­bü­ro Cronen­berg“ zu. Nachdem in der Presse­kon­fe­renz des Oberbür­ger­meis­ters am 17. Febru­ar die Pläne zu einer dauer­haf­ten Schlie­ßung der Bürger­bü­ros in Cronen­berg und Langer­feld bekannt­ge­ge­ben wurden, baute sich eine Woge des Unmutes auf, die sich in Richtung Stadt ergießt […] weiter­le­sen…

Petiti­on wegen Schlie­ßung der Bürger­bü­ros in Cronen­berg und Langer­feld gestartet

Lie­be Cronenberger*innen, sicher­lich haben Sie aus der Pres­se (bei­spiels­wei­se hier) bereits ent­nom­men, dass die Ver­wal­tung der Stadt Wup­per­tal nun – trotz auf Nach­fra­gen viel­fa­chem Demen­ti – die Büger­bü­ros in Wup­per­­tal-Cro­nen­­berg und Wup­per­­tal-Lang­er­­feld auch gegen den Wil­len der jewei­li­gen Bezirks­ver­tre­tun­gen end­gül­tig schlie­ßen will. Hier will man zukünf­tig nur noch mit den drei aus Ver­wal­tungs­sicht erfolg­reich arbei­ten­den Ver­wal­tungs­stel­len in Wup­per­­tal-Bar­men, Wup­per­­tal-Voh­win­­kel und Wup­per­­tal-Rons­­dorf auskom­men. Damit bür­det die Stadt­ver­wal­tung nun end­gül­tig allen in den Außen­be­rei­chen woh­nen­den Bür­gern, unab­hän­gig von ihrem Gesund­heits­zu­stand und der jewei­li­gen Mobi­li­tät, lan­ge Wege auf – teils auch bei sehr schlech­ten Ver­bin­dun­gen im ÖPNV. Dies ist so nicht hinnehm­bar. […] weiter­le­sen…

Antwort des OB Schnei­de­wind auf unseren Offenen Brief

Sie befürch­ten für Cronen­berg, dass auch langfris­tig das Angebot eines Bürger­bü­ros einge­stellt werden könnte. Deshalb möchte ich darauf hinwei­sen, dass der Beschluss des Stadt­ra­tes unver­än­dert gilt, vier Bürger­bü­ros in Langer­feld, Vohwin­kel, Cronen­berg und Ronsdorf zu betrei­ben. […] weiter­le­sen…

Bürger­ver­ei­ne starten Umfra­ge: Wie läuft’s in den Bürgerbüros?

Zwei Monate ist es her, da traten die Verän­de­run­gen im Einwoh­ner­mel­de­amt am Stein­weg sowie in den Bürger­bü­ros in Kraft. Unter anderem wurden ein neues Termin-System einge­führt und die Öffnungs­zei­ten verlän­gert. Das Bürger­bü­ro Cronen­berg ist seit 15. Mai ganztä­gig mittwochs geöff­net. Zudem muss man nicht mehr nach Barmen, sondern kann seine Pass- und Melde-Angele­gen­hei­ten nunmehr wieder am Rathaus­platz regeln (die CW berich­te­te). Die erste Bilanz der Stadt nach einem Monat fiel positiv aus […] weiter­le­sen…

Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­ein: Viel getan und viel vor

Bei der Jahres­haupt­ver­samm­lung des Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­eins (CHBV) hatte Vorsit­zen­der Rolf Tesche in der „Kultur­schmie­de Cronen­berg“ eine Menge zu berich­ten. „Wir hatten viel Promi­nenz in der „Hütte“, erklär­te Tesche. Darun­ter war auch Stadt­ent­wick­lungs-Dezer­nent Frank Meyer: „Geschen­ke“ hatte der Beigeord­ne­te nicht im Gepäck, zur Enttäu­schung des CHBV habe Meyer vielmehr erläu­tert, dass für die Südhö­he keine Stadt­ent­wick­lungs­gel­der einge­plant seien. Cronen­berg, berich­te­te Tesche, gehe es ja – ebenso wie Ronsdorf – im Vergleich zu anderen Wupper­ta­ler Stadt­tei­len gut, Förder­mit­tel, so Meyer, würden eher für Projek­te in Elber­feld, Barmen und Wichling­hau­sen benötigt. „Wir müssen uns also selbst helfen“, erklär­te Rolf Tesche und wirkte dabei durch­aus etwas empört. Beim Thema „Bürger­bü­ros“ wird der CHBV nicht locker­las­sen. Auch wenn ab Mai wieder Pass-Angele­gen­hei­ten im Bürger­bü­ro erledigt werden können, will der Bürger­ver­ein hier weiter am Ball bleiben […] weiter­le­sen…