Vorbe­rei­tun­gen haben begonnen

Workshop „Schule Berghau­ser Straße“

Auf dem Diskus­si­ons­abend zum Erhalt des denkmal­ge­schütz­ten Schul­ge­bäu­des in der Berghau­ser Straße, am 21. Novem­ber 2019, wurde von Oberbür­ger­meis­ter Andre­as Mucke der Vorschlag eines Workshops unter­brei­tet, welcher weite­re Nutzungs­mög­lich­kei­ten erarbei­ten soll. Der Workshop nimmt nun nach einer ersten Vorbe­spre­chung Formen an.

Am vergan­ge­nen Donners­tag­abend fand eine erste Vorbe­spre­chung in der Kultur­schmie­de statt, die der Vorbe­rei­tung des Workshops diente. Dieser soll in Zusam­men­ar­beit mit der Stadt und dem Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­ein ins Leben gerufen werden. Das gesteck­te Ziel soll der Versuch sein, die Schule im städti­schen Eigen­tum zu halten. Nach Angaben der Stadt und des GMW ist der Bau der Feuer­wehr­wa­che soweit geklärt. Die benötig­ten Flächen für die Feuer­wehr stehen mit ggf. leich­ten Anpas­sun­gen fest, offen ist die Finan­zie­rung der Wohnun­gen. Drei Ziele für den Workshop wurden auf der Vorbe­spre­chung festge­hal­ten: Ideen­samm­lung zu Nutzung der alten Schule und des Hausmeis­ter­ge­bäu­des, Erhalt der denkmal­ge­schütz­ten Gebäu­de und das Freihal­ten der Fläche für eine Sport­hal­le. Die Termi­nie­rung für den Workshop ist noch nicht abgestimmt, aber die zweite Märzhälf­te wird dafür anvisiert. Die Veran­stal­tung ist offen geplant und richtet sich an alle inter­es­sier­ten Bürge­rin­nen und Bürger. Eine Einla­dung wird zu gegebe­nem Zeitpunkt durch die Presse erfol­gen. Der Workshop soll dem Zusam­men­tra­gen mögli­cher Nutzun­gen dienen, die im Detail nach der Veran­stal­tung bewer­tet werden. Denn zu der tatsäch­li­chen Bewer­tung der Ideen sind Recher­chen, Abstim­mun­gen mit unter­schied­li­chen Fachleu­ten, Sachver­stän­di­gen, Inter­es­sier­ten und weite­ren erfor­der­lich sowie natür­lich eine Betrach­tung unter wirtschaft­li­chen Aspek­ten. Die Dauer für diesen Prozess und die Bewer­tung wird zwischen 6 Monaten und zwei Jahren angesetzt. Damit geht die Forde­rung einher, das Gebäu­de in der Übergangs­zeit zu sichern, damit kein weite­rer Substanz­ver­lust entsteht.

Quelle: Cronen­ber­ger Anzei­ger vom 15.01.2020