Kohlfurth: Brücke ist sauber und leuch­tet wieder

Kohlfurth. Wie bereits kurz berich­tet: Die Kohlfur­ther Brücke leuch­tet wieder. Durch das verhee­ren­de Juli-Hochwas­ser 2021 war auch das Gebäu­de, in dem sich die Strom­ver­sor­gung für die Brücken­be­leuch­tung befin­det, unter Wasser gesetzt und die Strom­ver­sor­gung zerstört worden. Mit einer Neuin­stal­la­ti­on brach­te der Cronen­ber­ger Heimat- und Bürger­ver­ein (CHBV), welcher sich um die Wupper-Querung kümmert, die Brücke wieder ans Netz. So erstrahlt die Brücke nun wieder allabend­lich hell, umso besser vielleicht rückten dadurch die durch auch das Juli-Hochwas­ser verur­sach­ten Verschmut­zun­gen ins „Schein­wer­fer­licht“: Brücken-Pate Wolfgang Wandel (kl. Foto), der einst gemein­sam mit Matthi­as Marsch zum „Retter“ der Brücke vor einem Abriss avancier­te, griff nun als CHBV-Beauf­trag­ter zu Lappen, Besen, Eimer & Co. und brach­te die stähler­nen Bögen wieder auf Vorder­mann. Nun hofft der CHBV auf den Einsatz der Stadt: Da einige Leucht­mit­tel durch Hochwas­ser-Treib­gut beschä­digt wurden, welches zudem noch immer nicht besei­tigt ist, und zumal der CHBV weite­re Treib­gut-Schäden befürch­tet, schick­te der Bürger­ver­ein einen Appell ins Barmer Rathaus, die Hochwas­ser-Überbleib­sel zu besei­ti­gen und die Brücke in Ordnung zu bringen. Um die defek­ten Leucht­mit­tel hat sich der CHBV derweil bereits geküm­mert: Rund 800 Euro wurden jetzt insge­samt für die Reakti­vie­rung der Beleuch­tung inves­tiert. Ein „herzli­ches Danke­schön“ richtet der Bürger­ver­ein bei der Gelegen­heit an die Firma Tigges GmbH & Co. KG, „die uns bei der Beleuch­tung dieser histo­ri­schen Brücke mit einer jährli­chen Spende unter­stützt“, würdigt der CHBV.

Quelle: Cronen­ber­ger Woche vom 21./22.01.2022