Neue „Überra­schung“: Berghau­ser Schul-Sanie­rung dauert (noch) länger

Artikelbild Berghauser Schul-Sanierung dauert (noch) längerBerghau­sen. Die Sanie­rungs­ar­bei­ten an der ehema­li­gen Schule Berghau­ser Straße gehen in die Verlän­ge­rung: Sah der letzte Zeitplan vor, dass die 750.000 Euro teure Dachsa­nie­rung im Febru­ar abgeschlos­sen sein sollten, so peilt das städti­sche Gebäu­de­ma­nage­ment Wupper­tal (GMW) nun den Mai für die Fertig­stel­lung an. Grund der neuer­li­chen Verzö­ge­rung: Bei der Dachsa­nie­rung des denkmal­ge­schütz­ten Altbaus an der Berghau­ser Straße 45 wurde entdeckt, dass die Holzscha­lung eines Ziergie­bels morsch ist: „Die gesam­te Konstruk­ti­on muss erneu­ert werden“, berich­tet der zustän­di­ge GMW-Produkt­ma­na­ger Thomas Lehn: „Um wie viel sich dadurch die bisher angesetz­ten Kosten von 750.000 Euro für die Dachsa­nie­rung erhöhen, wird zurzeit noch berech­net.“ Im vergan­ge­nen Jahr hatte die Stadt bereits 250.000 für eine Asbest-Sanie­rung in das rund 110 Jahre alte Gebäu­de gesteckt.

Trotz Eine-Milli­on-Sanie­rung: Gebäu­de nicht nutzbar

Die Stadt will den denkmal­ge­schütz­ten Schul­bau absto­ßen, Bezirks­ver­tre­tung Cronen­berg und die AG „Die Cronen­ber­ger“ aus den vier Dörper Bürger­ver­ei­nen kämpfen jedoch gegen den Verkauf und wollen die Berghau­ser Schule als öffent­li­ches Gebäu­de für den Stadt­teil erhal­ten. Wie die Stadt nun mitteilt, wird das Gebäu­de trotz der insge­samt mindes­tens eine Milli­on Euro teuren Sanie­run­gen dennoch stark sanie­rungs­be­dürf­tig bleiben. Bis auf die kleine Turnhal­le im Unter­ge­schoss könne der Bau nicht mehr genutzt werden.

Konzept für neue FFC-Wache in diesem Jahr

Solan­ge aber eine künfti­ge Nutzung nicht feststeht, hält die Stadt die Planung weite­rer Maßnah­men für nicht sinnvoll. Ein eigent­lich fürs Frühjahr 2020 geplan­ter öffent­li­cher Workshop zu mögli­chen Nutzun­gen konnte coronabe­dingt bisher nicht statt­fin­den. Dafür will das Gebäu­de­ma­nage­ment in diesem Jahr ein Konzept dazu vorle­gen, wie ein Neubau der Feuer­wa­che Cronen­berg auf dem Schul­are­al an der Berghau­ser Straße reali­siert werden kann.

Kein Schul­be­darf: Absage an Turnhalle

Hierzu müsste ein Anbau der ehema­li­gen Schule abgeris­sen werden. Die Klärung denkmal­recht­li­cher Fragen dazu steht aber noch aus. Der Cronen­ber­ger Forde­rung zum Bau einer Turnhal­le auf dem Schul-Areal erteilt die Stadt indirekt eine Absage: Die Reali­sie­rungs­chan­ce dieses Wunsches hänge vor allem vom Bedarf für den Schul­sport ab, heißt es zwar in einer Mittei­lung der Stadt.Bislang hatte die Stadt aber stets verneint, dass es in Cronen­berg gegen­wär­tig einen schuli­schen Bedarf für den Neubau einer Sport­hal­le gebe. 
Quelle: Cro­nen­ber­ger Woche vom 26./27.03.2021