Sens­en­se­mi­nar Okto­ber 2021

Rund 10 Teil­neh­me­rIn­nen nah­men am 12. Okto­ber am Sens­en­se­mi­nar teil. Rolf Tesche, 1. Vor­sit­zen­der des CHBV begrüß­te alle Teil­neh­mer herz­lich. Anschlie­ßend gab er eini­ge Infos zu der His­to­rie der Sen­se preis: Am 3. Okto­ber 1600 hat der Her­zog Johann-Wil­helm von Jülich-Kle­ve-Berg, Schloss­herr von Schloss Burg, den Schmie­den, Schlei­fern und Kauf­leu­te der Ämter Elber­feld, Bey­en­burg, Born­feld und Cro­nen­berg das Sen­sen­pri­vi­leg ver­lie­hen. Der Sankt Ewal­di-Tag, der 3. Okto­ber, war ab dann der Zunft-Gerichts­tag der Schmie­de, Schlei­fer und Kauf­leu­te und wur­de hier in Cro­nen­berg abge­hal­ten. Als arbeits­frei­er Gerichts­tag, ver­bun­den mit Markt, Kir­mes und Jahr­markt, wur­de er über vie­le Jah­re hier fest­lich began­gen. Der Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein und der För­der­ver­ein Manu­els­kot­ten möch­ten nun gemein­sam die­sen beson­de­ren Tag im Jahr 1600, in Erin­ne­rung brin­gen. Was gibt es bes­se­res, als an die­se alte Tra­di­ti­on anzu­knüp­fen? […] wei­ter­le­sen…