CHBV: His­to­ri­scher Orts­mit­te-Rund­gang eingeweiht

Cro­nen­berg ist reich an his­to­ri­schen Klein­oden. Um das zu wür­di­gen und Infor­ma­tio­nen zu wich­ti­gen Stät­ten zu bie­ten, hat der Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein (CHBV) einen his­to­ri­schen Rund­gang durch den Orts­kern rea­li­siert. Die­ser wur­de am Sonn­tag gemein­schaft­lich ein­ge­weiht: Etwa 60 Inter­es­sier­te waren zum Hans-Otto-Bil­stein-Platz gekom­men, um von dort aus erst­mals den Rund­weg zu „erlau­fen“ […] wei­ter­le­sen…

Bür­ger­ver­ei­ne star­ten Umfra­ge: Wie läuft’s in den Bürgerbüros?

Zwei Mona­te ist es her, da tra­ten die Ver­än­de­run­gen im Ein­woh­ner­mel­de­amt am Stein­weg sowie in den Bür­ger­bü­ros in Kraft. Unter ande­rem wur­den ein neu­es Ter­min-Sys­tem ein­ge­führt und die Öff­nungs­zei­ten ver­län­gert. Das Bür­ger­bü­ro Cro­nen­berg ist seit 15. Mai ganz­tä­gig mitt­wochs geöff­net. Zudem muss man nicht mehr nach Bar­men, son­dern kann sei­ne Pass- und Mel­de-Ange­le­gen­hei­ten nun­mehr wie­der am Rat­haus­platz regeln (die CW berich­te­te). Die ers­te Bilanz der Stadt nach einem Monat fiel posi­tiv aus […] wei­ter­le­sen…

„Pila­te­sPur“: Gro­ßes Herz für die Merkulowitschi-Kinder

Wie die CW bereits berich­te­te, hat der Ver­ein „Ärz­te in sozia­ler Ver­ant­wor­tung für die Kin­der von Tscher­no­byl“ auch in die­sem Jahr Kin­der aus dem weiß­rus­si­schen Ört­chen Mer­ku­lo­wit­schi in Cro­nen­berg zu Gast: Im Natur­Freun­de-Haus am Greu­el erho­len sich 16 Kin­der im Alter von 9 bis 11 Jah­ren noch bis zum 25. Juli 2017 von den kärg­li­chen Bedin­gun­gen in ihrer Hei­mat. Die drei Wochen im Dorf bie­ten aber auch Abstand von der Strah­len­be­las­tung, der auch die Mer­ku­lo­wit­schi-Kin­der 31 Jah­re nach dem Atom-Gau von Tscher­no­byl noch immer aus­ge­setzt sind […] wei­ter­le­sen…

Ein Bil­der­buch-Fest­tag

Es war ein tol­ler „Kis­ten-Tag“. Bei strah­len­der Son­ne konn­ten Besu­cher über die 24. Cro­nen­ber­ger Werk­zeug­kis­te fla­nie­ren. Schon vor dem offi­zi­el­len Start­schuss um 9.30 Uhr füll­ten sie die Stra­ßen zwi­schen Ehren­mal und Lin­den­al­lee. Ver­kaufs- und Trö­del­stän­de boten Essen, Trin­ken und Schnäpp­chen. Bevor die Sound Trumpets Wup­per­gold das Büh­nen­pro­gramm am Rat­haus­platz eröff­ne­ten, stell­te Ste­fan Alker vom Orga-Team die bei­den Schirm­her­ren vor […] wei­ter­le­sen…

Seil­bahn-Links auf Bürgervereins-Seiten

Cro­nen­berg. Auch wenn die Bür­ger im CW-Land zu dem umstrit­te­nen Seil­bahn-Pro­jekt nicht selbst ent­schei­den kön­nen, son­dern der Rat am 10. Juli über einen Grund­satz­be­schluss zur Seil­bahn abstim­men wird, infor­mie­ren soll­ten sie sich trotz­dem. Dazu haben „Die Cro­nen­ber­ger“ nun einen Inter­net-Ser­vice bereit­ge­stellt. Auf den Online-Sei­ten der vier Dör­per Bür­ger­ver­ei­ne wur­den Links zu den Befür­wor­tern bezie­hungs­wei­se Geg­nern der Seil­bahn ein­ge­stellt […] wei­ter­le­sen…

Werk­zeug­kis­te

Cro­nen­berg. Kaum hat­te der Los-Ver­kauf für die gro­ße CHBV-Tom­bo­la im Rah­men der 24. Cro­nen­ber­ger Werk­zeug­kis­te begon­nen, da waren auch schon die ers­ten tau­send Stück weg – zumin­dest in der CW-Geschäfs­stel­le: Wie in zahl­rei­chen wei­te­ren Ver­kaufs­stel­len in der Dör­per Orts­mit­te sind auch bei uns die Kis­ten-Lose zu haben – und sie gehen weg wie geschnit­ten Brot… Kein Wun­der: Schließ­lich war­tet die tra­di­tio­nel­le „Kisten“-Tombola, die im Rah­men der Werk­zeug­kis­te auch dies­mal vom Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein (CHBV) orga­ni­siert wird, mit sat­ten 4.000 Gewin­nen auf […] wei­ter­le­sen…

Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein: Viel getan und viel vor

Cro­nen­ber­ger Woche am 13. April 2017 Bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Cro­nen­ber­ger Hei­­mat- und Bür­ger­ver­eins (CHBV) hat­te  Vor­sit­zen­der Rolf Tesche in der „Kul­tur­schmie­de Cro­nen­berg“ eine Men­ge zu berich­ten. „Wir hat­ten viel Pro­mi­nenz in der „Hüt­te“, erklär­te Tesche. Dar­un­ter war auch Stadt­­en­t­­wick­­lungs-Dezer­­nent Frank Mey­er: „Geschen­ke“ hat­te der Bei­geord­ne­te nicht im Gepäck, zur Ent­täu­schung des CHBV habe Mey­er viel­mehr erläu­tert, dass für die Süd­hö­he kei­ne Stadt­ent­wick­lungs­gel­der ein­ge­plant sei­en. Cro­nen­berg, berich­te­te Tesche, gehe es ja – eben­so wie Rons­dorf – im Ver­gleich zu ande­ren Wup­per­ta­ler Stadt­tei­len gut, För­der­mit­tel, so Mey­er, wür­den eher für Pro­jek­te in Elber­feld, Bar­men und Wich­ling­hau­sen benö­tigt. „Wir müs­sen uns also selbst hel­fen“, erklär­te Rolf Tesche und wirk­te […] wei­ter­le­sen…