R004 – Ehren­mal

R004 - EhrenmalAm 14. Okto­ber 1928 wur­de das von dem Kas­se­ler Bild­hau­er Edu­ard Timae­us geschaf­fe­ne Denk­mal für die Cro­nen­ber­ger Gefal­le­nen des Ers­ten Welt­kriegs fei­er­lich ein­ge­weiht. Die Errich­tung war erst durch Spen­den der Bevöl­ke­rung mög­lich gewor­den. Das Denk­mal in Form einer Pyra­mi­de aus Muschel­kalk zeigt auf der Vor­der­sei­te eine trau­ern­de Frau­en­fi­gur. Auf einem um das Denk­mal her­um­lau­fen­den Band aus kunst­voll gestal­te­ten Bron­ze­ta­feln waren die Namen der über 400 Gefal­le­nen ver­zeich­net.

R004 - Grundsteinlegung EhrenmalIm Jah­re 1958 wur­de am Denk­mal­so­ckel eine wei­te­re Bron­ze­ta­fel des Bild­hau­ers Harald Schmahl zum Geden­ken an die Opfer des Zwei­ten Welt­kriegs ange­bracht. Wegen der gro­ßen Zahl der Gefal­le­nen konn­te eine nament­li­che Auf­zäh­lung nicht erfol­gen.

In der Nacht zum 5. Juni 2012 ent­wen­de­ten skru­pel­lo­se Metall­die­be fast alle Bron­ze­ta­feln. Dank der vom Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein groß ange­leg­ten Spen­den­ak­ti­on und eines Zuschus­ses der Stadt Wup­per­tal war es mög­lich, die Namens­ta­feln aus Kunst­stoff 2014 wie­der­her­stel­len zu las­sen.

Tafel R004 – Ehren­mal (PDF-Datei)