Jah­res­haupt­ver­samm­lung März 2013

CHBV Jah­res­haupt­ver­samm­lung März 2013
Der Vor­stand mit dem neu­en Bei­rats­mit­glied Wer­ner Rüt­zel

Lag es am immer noch recht win­ter­li­chen Wet­ter oder am gewähl­ten Ver­an­stal­tungs­ort? Lei­der konn­ten wir in die­sem Jahr nur 26 Ver­eins­mit­glie­der bei unse­rer Jah­res­haupt­ver­samm­lung am 21.März im gro­ßen Pfarr­saal der katho­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Hl. Ewal­de will­kom­men hei­ßen. Umso mehr freu­te es uns, dass zahl­rei­che Gäs­te den Weg zu uns gefun­den hat­ten. Unser Vor­sit­zen­der Rolf Tesche begrüß­te die Anwe­sen­den im Namen des Ver­eins­vor­stands und ver­las die Namen der im ver­gan­ge­nen Jahr ver­stor­be­nen Ver­eins­mit­glie­der. Nach einer Gedenk­mi­nu­te stell­te er die Beschluss­fä­hig­keit der Ver­samm­lung fest. Schrift­füh­rer Man­fred Stader ver­las das Pro­to­koll der Jah­res­haupt­ver­samm­lung 2012. Im Anschluss berich­te­te Rolf Tesche über das Geschäfts­jahr des Ver­eins im ver­gan­ge­nen Jahr und gab einen Aus­blick auf die geplan­ten Akti­vi­tä­ten im lau­fen­den Jahr 2013. Die Kas­sie­rer Micha­el Nie­bisch und Edmund Bal­sies ver­la­sen den Kas­sen­be­richt für das Ver­eins­jahr 2012 vor. Kas­sen­prü­fe­rin Bär­bel Mol­ken­t­hin stell­te fest, dass die durch­ge­führ­te Kas­sen­prü­fung kei­ne Bean­stan­dun­gen erge­ben hatte.Nach der Ent­las­tung des Vor­stands ergriff der zwei­te Vor­sit­zen­de Ste­phan Ries das Wort und wies dar­auf hin, dass das Amt des drit­ten Vor­sit­zen­den seit dem Rück­tritt von Ste­fan Alker im letz­ten Jahr unbe­setzt geblie­ben war weil sich kein Kan­di­dat zur Wahl gestellt hat­te. Er stell­te den Antrag, die bis­he­ri­ge zwei­te Schrift­füh­re­rin Ute vom Cleff-Büchel in die­ses Amt zu wäh­len nach­dem sich auch dies­mal kei­ne wei­te­ren Kan­di­da­ten um das Amt bewar­ben. Der Antrag wur­de ein­stim­mig ange­nom­men. Ute vom Cleff-Büchel nahm die Wahl an und stell­te ihr bis­he­ri­ges Amt als zwei­te Schrift­füh­re­rin zur Ver­fü­gung. Da aus der Ver­samm­lung kei­ne Kan­di­da­ten für das Amt benannt wur­den bleibt die­ses Amt zur Zeit unbe­setzt. Tur­nus­ge­mäß stell­te Gerd Hen­sel sein Amt als Kas­sen­prü­fer zur Ver­fü­gung. Ver­eins­mit­glied Gün­ter Groß wur­de von der Ver­samm­lung als Nach­fol­ger gewählt. Man­fred Stader stell­te den Antrag, den jähr­li­chen Mit­glie­der­bei­trag von bis­her 8,00 Euro auf 10,00 Euro ab 2014 zu erhö­hen. Der Antrag wur­de ein­stim­mig ange­nom­men. Wei­ter Anträ­ge lagen nicht vor.
Bezirks­bür­ger­meis­ter Micha­el von Wen­c­zow­sky ergriff das Wort und grüß­te die Ver­samm­lung von Herrn Ober­bür­ger­meis­ter Peter Jung und dank­te dem Ver­ein aus­drück­lich für sein gro­ßes Enga­ge­ment in Cro­nen­berg. Durch die gute Zusam­men-arbeit der Bezirks­ver­tre­tung und der Cro­nen­ber­ger Bür­ger­ver­ei­ne sieht er die Ange­le-gen­hei­ten des Stadt­teils gut gere­gelt. Zum The­ma Wie­der­her­stel­lung des Ehren­mals berich­te­te er, dass eine mitt­ler­wei­le ent­stan­de­ne Arbeits­grup­pe Kos­ten­vor­anschlä­ge ein­holt sowohl für eine pro­vi­so­ri­sche Instand­set­zung als auch für die end­gül­ti­ge Wie­der­her­stel­lung des Mahn­mals. Mit Bezug auf die bei­den Edel­stahl­ta­feln aus dem städ­ti­schen Alten­heim Cro­nen­berg äußer­te er sei­ne gro­ße Zufrie­den­heit über die erfolg­rei­chen Bemü­hun­gen des Ver­eins, die­se Tafeln sicher zu stel­len, an der Sam­ba­tras­se zu instal­lie­ren und damit der Öffent­lich­keit wie­der zugäng­lich zu machen.
Im Anschluss an die Mit­glie­der­ver­samm­lung folg­te ein unter­halt­sa­mer und äußerst ein­drucks­vol­ler Vor­trag von Herrn Micha­el Wink­haus, Leh­rer am Carl-Fuhl­rott-Gym­na­si­um, über die Stern­war­te der Schu­le, die Geschich­te ihrer Ent­ste­hung und die zahl­rei­chen dort von Schü­lern durch­ge­führ­ten Pro­jek­te.