Cro­nen­berg ent­deckt Wup­per­tal

Cro­nen­berg ent­deckt Wup­per­tal
Stadt­rund­fahrt am 14.08.2011

Unter die­sem Mot­to star­te­te eine Grup­pe Cro­nen­ber­ger Bür­ger am letz­ten Sonn­tag zu einer von den Cro­nen­ber­ger Bür­ger­ver­ei­nen initi­ier­ten Stadt­rund­fahrt durch Wup­per­tal. Aus­ge­rüs­tet mit wet­ter­fes­ter Klei­dung und Regen­schir­men tra­fen sich die Teil­neh­mer der aus­ge­buch­ten Tour vol­ler Erwar­tung und guter Stim­mung um 14 Uhr am Rat­haus­platz in Cro­nen­berg. Zunächst ging es über Kül­len­hahn und Ravens­ber­ger Stra­ße, Stein­beck und Robert-Daum-Platz die Fried­rich-Ebert-Stra­ße ent­lang Rich­tung Voh­win­kel. Bei einem Abste­cher in das Zoo-Vier­tel konn­ten wir die schö­nen und ein­drucks­vol­len Vil­len und Häu­ser des Quar­tiers bewun­dern und uns von dem mitt­ler­wei­le wie­der durch­aus ansehn­li­chen Zustand der Stra­ßen­front der Zoo-Gast­stät­ten über­zeu­gen. Über die Var­res­be­cker Stra­ße führ­te die Rou­te wei­ter nach Elber­feld in das Bril­ler Vier­tel. Hier ver­lie­ßen wir erst­mals den Bus und erfuh­ren von Herrn Frank Khan, unse­rem kom­pe­ten­ten und äußerst infor­mier­ten Stadt­füh­rer viel über Ent­ste­hung und Geschich­te der zahl­rei­chen vor­neh­men Vil­len der Grün­der­zeit und die Ent­wick­lung der Elber­fel­der Trink­was­ser­ver­sor­gung durch die Koope­ra­ti­on mit dem Ben­ra­ther Was­ser­werk. Für einen Besuch des nie­der­län­disch-refor­mier­ten Fried­hofs an der Katern­ber­ger Stra­ße reich­te lei­der die Zeit nicht aus. Den soll­ten wir uns für einen geson­der­ten Besuch vor­mer­ken. Und schon ging es wei­ter über Bril­ler Stra­ße und Hoch­stra­ße Rich­tung Elber­fel­der Innen­stadt und über den Brau­sen­werth auf die B7 Rich­tung Bar­men. Der nächs­te Hal­te­punkt war das Engels­haus. Dort refe­rier­te unser Stadt­füh­rer über die Geschich­te der Fami­lie Engels und ihrer Häu­ser und ver­wies außer­dem auch auf das hier befind­li­che Muse­um für Früh­in­dus­tria­li-sie­rung, das in jedem Fal­le eben­falls einen Besuch lohnt. Wei­ter ging es zunächst auf die Höhe in Rich­tung Skulp­tu­ren­park, von dem wir jedoch nur die Hin­weis­schil­der vom Bus aus sehen konn­ten. Aber wir haben erfah­ren wie wir dort­hin kom­men und wo wir par­ken kön­nen. Ein wei­te­rer Punkt auf unse­rer Lis­te Wup­per­ta­ler Sehens­wür­dig­kei­ten. Zurück im Tal ging es wei­ter zum Alten Markt (hier gab es Infor­ma­tio­nen über Kon­struk­ti­on und Bau der moder­nen Schwe­be­bahn-Über­füh­rung) und den Stein­weg ent­lang. Jetzt wis­sen zumin­dest die Teil­neh­mer die­ser Stadt­rund­fahrt, wo wir Cro­nen­ber­ger dem­nächst unse­re Aus­weis-Ange­le­gen­hei­ten zu erle­di­gen haben. Un wei­ter ging es über Wich­ling­hau­sen vor­bei an den Gebäu­den der Fir­ma Luhns (auch in Cro­nen­berg wur­de mit Luhns-Sei­fe gewa­schen) bis zur Schwel­mer Stadt­gren­ze. Spä­tes­tens zu die­sem Zeit­punkt hat­ten wir Cro­nen­ber­ger das Gefühl, in frem­den Län­dern unter­wegs zu sein, die aber auch – wenigs­tens stel­len­wei­se – durch­aus ihren Reiz haben. Ganz exo­tisch wur­de es in Lan­gen­feld mit dem Besuch der „Zeche Karl“ (neben der Fritz-Harkort-Schu­le gele­gen). Die Zeche wur­de 1895 still­ge­legt. Der einst 48 m tie­fe Schacht wur­de 1990 wie­der geöff­net und auf­ge­mau­ert und erin­nert mit einer davor plat­zier­ten mit Stei­nen bela­de­nen Lore als Indurstrie­denk­mal an die För­de­rung von Eisen- und Zin­kerz in Lan­gen­feld. Nun wur­de es aber höchs­te Zeit für die Rück­kehr auf die süd­li­chen Höhen Wup­per­tals. Ein Abste­cher zum Toel­le­turm dien­te dem Beweis, dass auch Bar­men mit attrak­ti­ven Wohn­ge­bie­ten auf­zu­war­ten hat, ein beson­de­res Anlie­gen unse­res Stadt­füh­rers vom Rott. Über Licht­scheid und Rons­dor­fer Stra­ße vor­bei an der Ber­gi­schen Uni­ver­si­tät Griff­len­berg führ­te unse­re Fahrt nun wie­der zurück nach Cro­nen­berg. Ein lei­ses Auf­at­men ein­zel­ner Fahr­gäs­te war nicht zu über­hö­ren als wir den Hah­ner­berg erreich­ten.
FAZIT: Wäh­rend der 4‑stündigen Stadt­rund­fahrt haben wir viel über Wup­per­tal gelernt. Wir sahen Bekann­tes aber auch viel Neu­es, zahl­rei­che schö­ne und attrak­ti­ve Stadt­vier­tel und Grün­an­la­gen aber auch durch­aus sehr häss­li­che. Vor allem aber haben wir dank der aus­führ­li­chen und inter­es­san­ten Infor­ma­tio­nen unse­res Stadt­füh­rers, Herrn Khan, vie­le Anre­gun­gen für wei­te­re Erkun­dun­gen unse­rer Stadt Wup­per­tal erhal­ten. Eine Über­sicht der ange­bo­te­nen geführ­ten Stadt­rund­gän­ge fin­det sich im Inter­net auf der offi­zi­el­len Sei­te der Stadt Wup­per­tal www.wuppertal.de

NICHT VER­GES­SEN: Am Sonn­tag, den 18. Sep­tem­ber wird es eine Wie­der­ho­lung der Stadt­rund­fahrt geben. Eini­ge „Fahr­schei­ne“ sind noch im Ver­mö­gens­cen­ter der Stadt­spar­kas­se Cro­nen­berg erhält­lich.

Foto­al­bum