CHBV-Appell zur Tro­cken­heit: Pflan­zen & Bäu­me gie­ßen soll­te Bür­ger­pflicht sein

Cro­nen­ber­ger Woche, Aus­ga­be 22/2020 vom 29./30. Mai 2020

Auch die­ses Jahr scheint wie­der sehr tro­cken zu wer­den. Der Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein (CHBV) küm­mert sich unter ande­rem auch um öffent­li­che Anpflan­zun­gen im Dorf und kommt schon jetzt im Mai mit dem Blu­men­gie­ßen an sei­ne Gren­zen.

Daher appel­liert der CHBV an alle Cro­nen­ber­ger Geschäfts­leu­te und Bür­ger, die Stra­ßen­bäu­me und ande­re Pflan­zen zum Bei­spiel in den Baum­schei­ben ent­lang der Haupt­stra­ße und anders­wo regel­mä­ßig mit Was­ser zu ver­sor­gen – ähn­lich wie es die Dör­per Feu­er­weh­ren in den letz­ten Jah­ren (Foto) bereits mach­ten.

„Der Boden ist jetzt schon bis zu einem Meter Tie­fe kom­plett tro­cken“, weiß CHBV-Vor­sit­zen­der Rolf Tesche: „Es müss­te momen­tan wohl fast drei Mona­te reg­nen, um den Boden wie­der mit aus­rei­chend Was­ser für Bäu­me und Pflan­zen auf­zu­fül­len.“