Astro-Nacht am CFG

CHBV Astro-Nacht am CFG

Der Besuch der Schü­ler-Stern­war­te am Carl-Fuhl­rott-Gym­na­si­um (CFG) war für die etwa 20 Teil­neh­mer im Alter von neun bis acht­zig Jah­ren ein Erleb­nis der ganz beson­de­ren Art. Am frü­hen Abend tra­fen wir uns im Schul­ge­bäu­de wo wir von Micha­el Wink­haus, Astro­phy­si­ker und Leh­rer am CFG, und sei­nem Mit­strei­ter, dem Astro­fo­to­gra­fen Bernd Koch emp­fan­gen wur­den. In einer all­ge­mei­nen Ein­füh­rung berich­te­te Herr Wink­haus, der Initia­tor des Pro­jekts, zunächst über die Ent­ste­hung und Ent­wick­lung der Stern­war­te, die am 30.10.2009 im Rah­men eines wür­di­gen Fest­ak­tes offi­zi­ell ein­ge­weiht wur­de. Im Gegen­satz zu Schul­stern­war­ten, wo nur ein Beob­ach­ter durch das Tele­skop schau­en kann, gibt es hier sechs „Beob­ach­tungs­in­seln“, von denen aus unter­schied­li­che Beob­ach­tun­gen gleich­zei­tig mög­lich sind. Mitt­ler­wei­le besteht eben­falls die Mög­lich­keit, die Tele­sko­pe mit meh­re­ren im Com­pu­ter­raum der Schu­le ein­ge­rich­te­te PCs zu ver­bin­den und somit Beob­ach­tun­gen auch von innen vor­zu­neh­men und die­se zu doku­men­tie­ren. Eine Ver­bin­dung mit zahl­rei­chen Tele­sko­pen auf der gan­zen Welt ist eben­falls mög­lich. Mit die­sem ein­zig­ar­ti­gen Ansatz zur Welt­raum­be­ob­ach­tung gelang es Herrn Wink­haus, vie­le Insti­tu­tio­nen, Stif­tun­gen und Pri­vat­per­so­nen für das Pro­jekt zu begeis­tern, die in der Fol­ge finan­zi­el­le, orga­ni­sa­to­ri­sche und tat­kräf­ti­ge Hil­fe leis­te­ten. Koope­ra­ti­ons­part­ner in der Regi­on wie die Ber­gi­sche Uni­ver­si­tät, Schu­len und die Junior­uni nut­zen inzwi­schen das Ange­bot am CFG. Im Kel­ler des Schul­ge­bäu­des befin­det sich ein von Schü­lern errich­te­tes Pla­ne­ta­ri­um mit einem Pro­jek­tor, der aus 32 Ein­zel­pro­jek­to­ren besteht und unge­fähr 6000 Ster­ne am Him­mel erschei­nen las­sen kann. Zwei Schü­ler des CFG erhiel­ten für die Kon­struk­ti­on des Pro­jek­tors beim Bun­des­wett­be­werb „Jugend forscht“ 2008 den 4. Preis im Bereich Tech­nik.
Im Anschluss an die all­ge­mei­ne Ein­füh­rung, die auch einen Kurz­kurs zum The­ma Astro­fo­to­gra­fie beinhal­te­te, wan­der­ten die Teil­neh­mer zunächst auf das Schul­dach zu den Beob­ach­tungs­sta­tio­nen und in den Kel­ler zu Pla­ne­ta­ri­um und Astro­no­mie­raum, in dem zahl­rei­che von den Schü­lern bereits erar­bei­te­te Pro­jek­te vor­ge­stellt und erläu­tert wur­den.
Am Ende der Ver­an­stal­tung herrsch­te unter den Teil­neh­mern all­ge­mei­ne Sprach­lo­sig­keit vor Stau­nen und Begeis­te­rung. Dar­um an die­ser Stel­le einen herz­li­chen Dank an Herrn Wink­haus für eine äußerst gelun­ge­ne Prä­sen­ta­ti­on und die bes­ten Wün­sche für die Rea­li­sie­rung sei­nes aktu­el­len Pro­jekts der Son­nen­be­ob­ach­tung.

Foto: Kai Mül­ler