Der Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein e.V.

Lie­be Mit­bür­ge­rin­nen und Mitbürger,

der Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein e.V. – CHBV -, gegrün­det 1892, ist seit jeher der Ver­tre­ter von Bürgerinteressen.

Der CHBV hat vie­le dau­er­haf­te und ein­ma­li­ge Akti­vi­tä­ten für das gemein­schaft­li­che Leben in Cro­nen­berg geschaffen.

Dies sind unter Anderem

  • Beleuch­tung und Unter­hal­tung des Umfel­des der Kohl­fur­ther Brücke,
  • Weih­nachts­be­leuch­tung in der Ortsmitte,
  • Her­rich­tung des Hans-Otto-Bil­stein-Plat­zes und der Plät­ze an der refor­mier­ten Kirche,
  • Mit­be­grün­dung der seit 1972 alle 2 Jah­re statt­fin­den­den „Werk­zeug­kis­te“ mit Unter­stüt­zung sozia­ler Ein­rich­tun­gen mit über 1.000.000 Euro,
  • Stadt­rund­gang mit his­to­ri­schen Gebäu­den des Orts­kerns und
  • als aktu­el­les Pro­jekt die Her­rich­tung des Kirch­plat­zes zu einem Bür­ger­platz mit einer Inves­ti­ti­on von über 300.000 €.

Die Inten­ti­on des CHBV, als Nut­zer und Betrei­ber des Plat­zes auf­zu­tre­ten, ist die För­de­rung der Quar­tier­s­ent­wick­lung, um die loka­le und regio­na­le Iden­ti­tät und Gemein­schaft zu stärken.

Jähr­li­che Ver­an­stal­tun­gen, die der CHBV aus­rich­tet, sind der Mar­tins­zug und der Volkstrauertag.

Als Publi­ka­ti­on erscheint zwei­mal jähr­lich „Cro­nen­berg Publik“ mit Infor­ma­tio­nen zum Ort.

Zahl­rei­che Pro­jek­te in der Ver­gan­gen­heit bele­gen die gute und kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit des CHBV mit Ver­ei­nen, Bür­gern, Unter­neh­men und der Stadt Wuppertal.

Rolf Tesche
1. Vor­sit­zen­der

Nach­dem bis zum 10. August 2021 beim Bei­rat der Hoch­was­ser­hil­fe Cro­nen­berg mehr als 40 Anträ­ge von Geschä­dig­ten der Hoch­was­ser­ka­ta­stro­phe vom 15. Juli 2021 aus Cro­nen­berg (Kohl­furth und Mors­bach­tal) ein­ge­gan­gen sind, hat der von der Evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de und dem Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein gebil­de­te Bei­rat erheb­li­che Hil­fen aus den bis zu die­sem Zeit­punkt vor­lie­gen­den Spen­den in Höhe von ca. 265.000 € nach Kri­te­ri­en der Schwe­re der Bedürf­tig­keit zeit­nah ausgeschüttet.

Wie man mit einer Sen­se umgeht, das zei­gen der Cro­nen­ber­ger Hei­­mat- und Bür­ger­ver­ein (CHBV) und der För­der­ver­ein Manu­els­kot­ten am 3. Okto­ber auf der Wie­se von Haus­ver­wal­tung Mors­bach n der Kemmannstraße.

Boule im Schatten der Kirche

Zu einer Par­tie Boule hat­te am ver­gan­ge­nen Frei­tag der Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein (CHBV) ein­ge­la­den. Gut ein Dut­zend Mit­spie­ler konn­te Vor­sit­zen­der Rolf Tesche zur Pre­miè­re auf dem kürz­lich fer­tig­ge­stell­ten Kirch­platz neben der Refor­mier­ten Kir­che in der Orts­mit­te begrüßen

Das Star­k­­re­­gen-Erei­g­­nis der letz­ten Woche hat auch Cro­nen­berg nicht ver­schont! Die Kohl­furth wur­de von einem kata­stro­pha­len Hoch­was­ser heim­ge­sucht. In der Vor­stands­sit­zung am 19.07.2021 wur­de ein­stim­mig beschlos­sen, die Not der Bür­ger*innen in der Kohl­furth mit einer Spen­de in Höhe von 3.000 Euro an die Spen­den­ak­ti­on des Evan­ge­li­schen Gesamt­ver­bands Wup­per­tal wenigs­tens etwas zu lin­dern. Zugleich rief der CHBV über eine Rund­mail alle sei­ne Mitglieder*innen dazu auf, mit per­sön­li­chen Spen­den an die Hoch­was­ser­hil­fe Cro­nen­berg wei­te­re finan­zi­el­le Unter­stüt­zung zu leisten.

Der Cro­nen­ber­ger Kirch­platz, inzwi­schen auch unter dem Begriff „Platz für alle“ bekannt, der er ein­mal wer­den soll, nimmt so lang­sam sei­ne end­gül­ti­ge Gestalt an. Aus die­sem Anlass möch­ten wir an die­ser Stel­le in einer Bil­der­ga­le­rie sei­ne Ent­ste­hung doku­men­tie­ren und allen Inter­es­sier­ten zugäng­lich machen.

Artikelbild 'LVR-Archäologen schauten Bagger über die Schaufel'

Wer auf his­to­ri­schem Ter­rain „bud­delt“, der läuft „Gefahr“, dass ihm über die Schul­ter geschaut wird. So ergeht das der Evan­ge­li­schen Gemein­de Cro­nen­berg und dem Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein (CHBV): Im Schat­ten der ehr­wür­di­gen Refor­mier­ten Kir­che errich­ten sie den soge­nann­ten „Platz für alle“, der ein neu­er Treff­punkt in der Orts­mit­te wer­den soll. Das Pro­jekt nimmt immer mehr Form an: Um ein typisch Dör­per Ambi­en­te zu schaf­fen, wur­den bereits Schleif­stei­ne gesetzt oder mit dem Ver­le­gen von Kopf­stein­pflas­ter begonnen

Wie wir aus der Cro­nen­ber­ger Pres­se erfah­ren haben soll der Geh­weg an der Stra­ße Wahlert (L427), der in Fahrt­rich­tung Cro­nen­berg rechts ver­läuft, saniert und zusätz­lich als Rad­weg aus­ge­stat­tet wer­den. Die Maß­nah­me soll vom Lan­des­be­trieb Stra­ßen NRW durch­ge­führt wer­den.Das wird von uns sehr begrüßt, aller­dings wirft das auch die Fra­ge auf, wo der geplan­te Rad­weg beginnt und wo er auf­hört.Wie Ihnen sicher­lich noch in Erin­ne­rung ist, hat der CHBV seit 2006 bereits mehr­fach bemän­gelt, dass der Fuß­weg im Bereich Kohl­fur­ther Brü­cke zwi­schen den Häu­sern Nr. 9 und 21 in einem sehr schlech­ten Zustand bzw. zum Teil gar nicht vor­han­den ist und damit ein erheb­li­ches Risi­ko für Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer dar­stellt. An die­sem Zustand hat sich bis heu­te lei­der immer noch nichts geän­dert. Alle Ein­ga­ben und sogar gemein­sa­me Orts­ter­mie­ne mit der Stadt Wup­per­tal und dem Lan­des­be­trieb Stra­ßen NRW sind ergeb­nis­los geblieben.

Artikelbild 'Rad- und Fußweg an der Wahlert jetzt bis in Kohlfurth verlängern'

Kohl­furth. Im Zuge des Geran­gels um ein Tem­po-70-Limit auf der Stra­ße Wah­len schal­te­te sich auch das Büro der SPD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten ein: Mit sei­nen Frak­ti­ons­kol­le­gen Bial­as und Bell unter­stütz­te auch der für Cro­nen­berg zustän­di­ge MdL Josef Neu­mann in einem Schrei­ben an den Lan­des­be­trieb Straßen.NRW die For­de­rung der Bezirks­ver­tre­tung (BV) Cro­nen­berg zur Ein­füh­rung von Tem­po 70 auf der Landesstraße

Artikelbild 'Ein Platz für alle: CHBV freut sich über Baubeginn'

In den ver­gan­ge­nen Wochen war es etwas ruhi­ger rund um die Refor­mier­te Kir­che gewor­den. Nicht nur, dass coro­nabe­dingt sonn­tags kei­ne Got­tes­diens­te mehr an der Solin­ger Stra­ße statt­fan­den, viel­mehr war auch das Pro­jekt „Ein Platz für alle“ nach dem Abriss des „Klei­nen Häus­chens“ der Evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Cro­nen­berg in eine klei­ne Win­ter­ru­he ver­fal­len. Der feder­füh­ren­de Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein (CHBV) konn­te nach der Ver­ga­be der Auf­trä­ge zu Jah­res­be­ginn nun aber in der ver­gan­ge­nen Woche den Start der Bau­ar­bei­ten vermelden

Brie­fe zu schrei­ben ist zwar etwas aus der Mode gekom­men, der Cro­nen­ber­ger Hei­mat- und Bür­ger­ver­ein (CHBV) tut es aber häu­fi­ger denn je: Nach einem offe­nen Brief zum The­ma „Bür­ger­bü­ro“ spitz­te der Bür­ger­ver­ein nun bin­nen kür­zes­ter Zeit ein zwei­tes Mal die Feder mit dem Adres­sa­ten Stadt: zum The­ma „Orts­kern­pla­nung“.