Wir wandern und laufen – Sie spenden!
Am Samstag, den 2. Juli 2016

Eine Aktion der Cronenberger Bürgervereine und der LG Wuppertal für die Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land.
Die Wanderung startet um 10 Uhr in Sudberg an der Bushaltestelle Oberheidt und endet nach etwa 11 km um etwa 13.30 Uhr in Küllenhahn am Kinderhospiz.
Der Lauf beginnt um 12 Uhr am Küllenhahner Tennisclub und endet um 13.30 Uhr ebenfalls am Kinderhospiz.
Ein Einstieg unterwegs ist für Wanderer möglich, z.B. um etwa 11.30 Uhr an der Friedenseiche, Solinger Straße in Cronenberg oder um etwa 12.15 Uhr an der Lebenshilfe, Heidestraße, Cronenberg. Auch die Läufer können sich unterwegs (etwa um 12.45 Uhr an der Lebenshilfe Cronenberg) anschließen.
Weitere Informationen und Anmeldungsunterlagen zum Herunterladen finden Sie bei www.sudbuerger.de (Sponsorenwanderung)
www.lg-w.de (Sponsorenlauf)
Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Volkstrauertag: Feierstunde am Ehrenmal

VOLKSTRAUERTAG
Sonntag, 17. November 2013
Einladung zur CHBV Feierstunde um 11.15 Uhr am Ehrenmal

Wir laden alle Bürger und Bürgerinnen ein, am Volkstrauertag mit uns gemeinsam in einer Feierstunde am Cronenberger Ehrenmal der Opfer von Krieg und Gewalt zu gedenken. In diesem Jahr spricht Frau Sara Schäfer, Vikarin der evangelischen Kirchengemeinde Cronenberg, unterstützt von Schülerinnen und Schülern des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums. Das Rahmenprogramm wird wie in jedem Jahr von den Cronenberger Männerchören und dem Posaunenchor Cronenberg gestaltet.
Wir hoffen, bei dieser Gelegenheit auch die ersten neu hergestellten Namenstafeln des im letzten Jahr durch Diebstahl geschändeten Ehrenmals zeigen zu können.

CHBV Martinszug 2013

CHBV Martinszug 2013
am Samstag, den 16. November, um 17.30 Uhr am Ehrenmal

Unser CHBV-Martinszug findet in diesem Jahr am Samstag, den 16. November statt.
Der Zug beginnt wie gewohnt um 17.30 Uhr am Ehrenmal. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Cronenberger Feuerwehr und Jugendfeuerwehr, der Polizei, den Mitarbeitern des DRK und Frau Katja Hausmann mit ihrem Märchenzelt werden wir den kleinen und großen Cronenbergern wieder das gewohnt abwechslungsreiche Programm bieten können. Wir hoffen, dass es uns in diesem Jahr mal wieder vergönnt sein wird, bei gutem Wetter mit Feuerwehr-Wurst und Glühwein / Kinderpunsch vom DRK-Zelt einen stimmungsvollen und unterhaltsamen Spätnachmittag und Abend zu verbringen.

Weckmann-Gutscheine zum Preis von 1,70 Euro sind ab sofort in den Redaktionsbüros von Cronenberger Anzeiger (Hütter Straße) und Cronenberger Woche (Kemmannstraße) erhältlich.

Foto: Cronenberger Woche

Ehrenmal im November 2013

Spendenaufruf für die Wieder-herstellung des Cronenberger Ehrenmals:
CHBV
Konto Nr. 679 142 bei der Stadtsparkasse Wuppertal (BLZ 330 500 00)

Wir erinnern uns an das unfassbare Ereignis im Juni letzten Jahres: dreiste Diebe entwendeten die Bronzetafeln mit den Namen der Gefallenen der beiden Weltkriege.
Glücklicherweise besitzt ein Cronenberger Bürger zahlreiche Fotos der einzelnen Tafeln, die er dem CHBV zur Verfügung stellte. So konnten leider nicht alle aber immerhin über 400 Namen ermittelt und archiviert werden. Nach langwierigen Verhandlungen erklärte sich die Stadt Wuppertal bereit, die unter Regie des CHBV erfolgende Wiederherstellung der Gedenkstätte finanziell zu unterstützen. Auch die Bezirksvertretung Cronenberg hilft mit einer Spende. Weitere Spenden wurden bisher von Cronenberger Bürgern geleistet. Um den geforderten Eigenanteil des CHBV aufbringen zu können bitten wir um weitere Spenden auf das Konto Nr. 679 142 bei der Stadtsparkasse Wuppertal (BLZ 33050000), Stichwort „Ehrenmal“. Für Spenden ab 50 Euro stellen wir Zuwendungsbestätigungen aus, wenn auf der Überweisung Name und Anschrift des Zuwendenden vermerkt sind.
Die Arbeiten, die eine komplette Restaurierung des Denkmals umfassen, haben inzwischen begonnen, und auch einige Tafeln wurden mittlerweile gefertigt. Um zu vermeiden, dass das rekonstruierte Ehrenmal erneut Opfer von Metall-Dieben wird, sind die neuen Tafeln lediglich mit Bronze überzogen.
Wir hoffen, dass es uns gelingen wird, die Front des Ehrenmals bis zum Volkstrauertag am 17. November 2013 wiederherzustellen.
Im Fotoalbum sehen Sie einige Bilder der laufenden Arbeiten sowie einiger der neuen Tafeln und deren Vorlagen. Sollten Sie über die genannten Personen etwas wissen oder gar einen Familienangehörigen finden, sind wir für Hinweise dankbar, die uns helfen, unser CHBV-Archiv zu ergänzen.

Rettungsaktion

Glückliches Ende einer gelungenen Rettungsaktion

Am Freitag, 19. April, war es endlich so weit: drei Stahltafeln, die fast verloren gewesen wären, konnten auf dem Gelände des ehemaligen Cronenberger Bahnhofs installiert und der Öffentlichkeit anvertraut werden. Eine Tafel beschreibt die erste urkundliche Erwähnung Cronenbergs im 11. Jahrhundert, zwei weitereTafeln zeigen eine gewaltige Baumkrone und ein Gedicht, das einem besonderen Baum gewidmet ist, der für den Bau der städtischen Altenheims am Ehrenmal weichen musste. Ursprünglich befanden sich die Tafeln als „Kunst am Bau“ im Eingangsbereich des 1982 eröffneten Altenheims, wurden jedoch vor etwa sechs Jahren bei einer Umgestaltung des Foyers entfernt und sollten „entsorgt“ werden. Glücklicherweise beobachtete unser Vereinsmitglied Harald Biedebach die Aktion und informierte unseren Vorstand. So gelang es, die Tafeln zu sichern und vorerst einzulagern. Dank der jahrelangen Bemühungen unseres Vorsitzenden Rolf Tesche ist es gelungen die Tafeln mit Hilfe zahlreicher Sponsoren der Öffentlichkeit zugänglich zu machen: DiGASS-Chef Karl-Werner Gass erklärte sich bereit, den Tafeln auf seinem Firmen-grundstück eine neue Heimat zu geben, die Firma Gisbert restaurierte die Tafeln und baute mit dem von Jochen Radeke (Stahlhandel Julius Greis KG) gespendeten Material die Rahmen und Halterungen zur Aufstellung und der Malerbetrieb Tesche sorgte für einen witterungsbeständigen Überzug. Während einer kleinen Einweihungsfeier dankte Rolf Tesche allen Beteiligten für Ihre Unterstützung. Der ebenfalls anwesende Bezirksbürgermeister Michael-Georg von Wenczowsky lobte in einer kurzen humorvollen Ansprache einmal mehr das außerordentliche Engagement der Cronenberger Bürger.